Diese Seite drucken

Zhang Jian

Zhang JianZhang Jian ist ein hoch gewachsener Siebzehnjähriger in der 10. Klasse. Sein Gesichtsausdruck ist der eines Mittzwanzigers. Seine Familie lebte eigentlich von der Seidenraupenzucht. Sie wohnt in einem kleinen Ziegelhaus mit zwei Räumen, auf der anderen Seite des Innenhofes stehen noch ein Schuppen und ein angebauter Verschlag. Seine Großmutter, eine 78 jährige verhutzelte Frau, füttert mit frischen Maulbeerbaumblättern gerade die Raupen, die auf Bambustabletts im Schuppen auf Stellagen liegen. Die meisten Tabletts aber sind leer. Zhang Jian führt uns ins Haus, sein Vater sitzt auf einem kleinen Hocker, reagiert nicht. Der Sohn erklärt: „ Als mein Vater noch gesund war, ging es uns gut. Er kümmerte sich um die Maulbeerbäume und holte die Blätter, meine Mutter versorgte unseren Gemüsegarten. Heute schafft sie selbst das kaum noch, denn mein Vater braucht ständige Betreuung. Er hatte einen schweren Unfall, doch auch nach vier Jahren Behandlung kann er sich kaum bewegen und gar nicht sprechen. Oma hilft, aber sie kann nicht Vaters Arbeitskraft ersetzen. Wir haben kein Einkommen mehr, nur Schulden."

Zhang Jian's Großmutter mit ihren Seidenraupen

Zhang Jian mit Familie und Gisela Mahlmann

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hope Baden-Baden übernimmt das Schulgeld für Zhang Jian seit 2008 für die Klassen 10 bis 12.


Vorherige Seite: Hu Lili
Nächste Seite: Liu Fadong