Diese Seite drucken

Protokoll der Jahresversammlung von Hope Baden-Baden am 17. Januar 2009

Anwesend: Ilse Streller, Frank Streller, Christiane Raab, Konrad Raab, Ursula Dörge, Manfred Dörge (ab Punkt 6), Vincenzina Lattucca (teilweise), Heidi Lupp, Bernhard Hermann, Marianne Hartlieb, Gisela Mahlmann

1. Eröffnung

Die Vorsitzende eröffnet die Sitzung und stellt die ordnungsgemäße Einberufung und Beschlussfähigkeit fest.

2. Bericht der Vorsitzenden über die Jahre 07 und 08

Im Jahr 2007 war die Vorsitzende mit einer Reisegruppe, zu der auch die Kassenführerin und einige andere Vereinsgründungsmitglieder gehörten, in Shandong und hat im Kreis Yinan Kinder neu in die Förderung aufgenommen. Der Hope –Mitarbeiter Shushan Li hat in den Kreisen Rizhao und Linqu Kinder neu aufgenommen. Bei dem Besuch konnten wir auch junge Erwachsene treffen, die seit 1996 von uns gefördert wurden und inzwischen ihre Berufsausbildung abgeschlossen haben, wie Liu Fadong und Zhang Li. Berichte über diese Schüler sind auf der Homepage nachzulesen. Es wurden zum letzen Mal Kinder für die untere Mittelschule aufgenommen, da jetzt die Schulgeldfreiheit bis Klasse 9 in China gesetzlich verankert ist. Bei dem Besuch wurde auch eine Grundschule besucht, für die wir in den späten 90-iger Jahren einen Brunnen gebaut haben. Erfreulich war, dass der Brunnen noch funktioniert und zu sehen, dass die maroden Schulhäuser von damals inzwischen renoviert und auch besser ausgestattet sind.

Seit 2008 fördert Hope nur noch Kinder in der Oberen Mittelschule für die Klassen 10-12 die weiter Schulgeld-pflichtig sind. Die Schüler müssen alle in Internaten wohnen.

20 Kinder in Doppelstockbette in einem Raum, für 200 Schüler ein Bad mit einer Waschrinne und acht Wasserhähnen und drei Duschen.... so ein typisches Internat.

2008 war die Vorsitzende wieder zusammen mit Shushan Li in Shandong. Es wurden 104 Schülerinnen und Schüler, die die Aufnahmeprüfung für die obere Mittelschule bestanden haben und aus extrem armen Familien stammen ( weniger als 2000 RMB = 200 € pro Kopf und Jahr) aufgenommen. Das Schulgeld beträgt 1500 -2500 RMB pro Jahr. Hope übernimmt 60% - 80 % davon. Die Klassengröße liegt gewöhnlich bei 50 Kindern, ein Schuljahrgang in diesen zentralen Oberen Mittelschulen hat jeweils ca. 1000 Schüler, ein Drittel davon ist hilfsbedürftig. Die Schulen teilen die bedürftigen Schüler in drei Gruppen ein und werben auch um Hilfe bei lokalen Firmen etc.

Im Herbst 2008 wurden erstmals drei Studentinnen in die Förderung aufgenommen, sie studieren alle an der Li gong Universität in Shanghai, wo Shushan Li lehrt und die Stipendiaten mit betreut. Die Studiengebühren liegen bei 6000.-RMB, wir übernehmen die Hälfte. In den Semesterferien jobben die Studierenden.

Auf beiden Reisen in 2007 und 08 wurden wieder spontan Familien besucht, um sich von den häuslichen Verhältnissen ein eigenes Bild zu machen. Auch darüber Berichte auf der Homepage unter „unsere Schüler“.

Bei einem Treffen von Bernhard Hermann und Gisela Mahlmann mit Herrn Gai und dem Mittelschulleiter von Zeku und der Schulamtsvertreterin des Kreises in Xinning im Juni 2008 erfuhren wir, dass weitere Grundschulen (Zwergschulen) in Zeku nicht mehr nötig sind, und dass der Kreis enorm von dem Wirtschaftsaufbauprogramm Pekings für Westchina profitiert hat. Wir haben deshalb unser Engagement für Schulbauten im autonomen Kreis der tibetischen Nomaden nicht fortgesetzt, bleiben aber mit Gesar Tashi, dem Mittelschullehrer, den wir für ein Magisterstudium in tibetischer Volksliteratur gefördert haben und der im Sommer 2008 seinen Abschluss gemacht hat und nach Zeku zurückgekehrt ist in Verbindung, um auch tibetische Noamdenkinder, die die Prüfung für die Oberstufe bestanden haben evtl. künftig zu fördern.

Alle Reisen wurden wie immer privat finanziert und nicht von Spendengeldern.

3. Bericht der Kassenführerin ( siehe Anlage)

Der Kassenstand belief sich am 31.12.07 auf 34.845,66 € (Ausgaben 7000.-)

Der Kassenstand betrug am 31.12.08 35.889,43 € (Ausgaben 13 000.-)

In 2007 kam durch den Sponsorenlauf des MLG eine besonders große Einzelspende von mehr als 8000.-€. Ansonsten gibt es regelmäßige Spender und spenden die Mitglieder der Reisegruppen im Schnitt jeder 100.-€ und kommen Gelder durch Honorarverzicht für Reiseleitung und Vorträge zusammen.

4. Die Kassenprüfung

Konrad Raab hat die Kasse sorgfältig geprüft und die Buchhaltung in Ordnung gefunden. Vorstand und Kassenführerin wurden einstimmig entlastet.

5. Diskussion aktueller Fragen

Die Vorsitzende berichtet, dass die Finanzplanung so eingeteilt werden muss, dass die jeweils aufgenommenen oberen Mittelschüler auch drei Jahre lang finanziert werden können und nicht mangels unserer Hilfe die Schule abbrechen müssen. Da der Spendenfluss voraussichtlich geringer wird, wegen der internationalen Kritik an China, muss also eine höhere Summe auf dem Konto bleiben, um die nächsten Schuljahre unserer Stipendiaten zu garantieren.

Der Verein soll in den nächsten Jahren aufgelöst werden, wenn die aktuelle Förderung beendet wird. Denn es wird immer schwieriger zu begründen, warum man ausgerechnet dem inzwischen reich gewordenen China noch von Deutschland aus Unterstützung gibt. Die Bundesregierung plant auch China aus der Gruppe der Entwicklungsländer zu streichen, das bedeutet dann, dass Spenden nicht mehr steuerlich abzugsfähig sind. Das Ende des Vereins ist für 2012 vorgesehen.

6. Neuwahlen

Der derzeitige Vorstand stellt sich zur Wiederwahl, ebenso die Kassenführerin und die Kassenprüfer. Alle werden einstimmig gewählt.

7. Vorstellung der Studierenden und aktuelle Zustände

anhand von Fotos und Briefen der Schüler und Studenten und unserer Familienbesuche werden einzelne Schicksale vorgestellt.

8. Hompage

Die Homepage ist rechtzeitig zur Sitzung um 19.47 auf aktuellem Stand. Das Protokoll wird nachträglich noch eingestellt werden. Eine Spender-email soll die Spender auf die aktualisierte homepage aufmerksam machen. Neu sind Porträts unserer tibetischen Oberstufenschüler, Porträts einiger der Shandonger Schüler und der Shanghaier Studenten.

Die nächste Vereinsversammlung soll im Januar 2011 stattfinden

Gisela Mahlmann, Vorsitzende

Bernhard Hermann, Protokollführer