Diese Seite drucken

Bericht 2009

Unsere neuen Schüler und Schülerinnen

 

Ilse Streller und unser ehrenamtlicher Mitarbeiter in China Li ShushanIm August 2009 waren unsere Finanzverwalterin Ilse Streller - selbst Leiterin einer Grundschule - und Gisela Mahlmann wieder in drei Armutsregionen in der Provinz Shandong unterwegs. Wir haben 56 Schülerinnen und Schüler neu in die Förderung aufgenommen. 70 der im letzten Jahr aufgenommenen Jugendlichen werden weiter gefördert. Wir ermöglichen jungen Menschen aus extrem armen Familien die Klassen 10 bis 12 zu besuchen und sich dann für eine Universitäts- oder Fachhochschulausbildung zu qualifizieren.

Wir sind überzeugt: Nur Bildung kann den Teufelskreis der Armut dauerhaft durchbrechen. Wir haben mit allen neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten gesprochen, mit den meisten in Englisch, was an allen unteren Mittelschulen gelehrt wird. Gefragt nach ihren Träumen, lagen die technischen und naturwissenschaftlichen Berufswünsche vorn. Viele Jugendliche gaben auch Journalist oder Rechtsanwalt als Ziel an und begründeten das damit, „für mehr Gerechtigkeit in der Gesellschaft etwas tun zu wollen". Wir haben spontan einige Familien besucht, um ein klares Bild von den häuslichen Verhältnissen unserer Kinder zu bekommen.

Über einige unserer neuen Schüler haben wir Porträts angelegt, etwa über Wang Lin, Mo Xiuyan oder diese beiden Schüler aus dem Kreis Rizhao.